Meridianklopfen nach PROF.H.C.SUI QINGBO

Der Meridianball® wurde ursprünglich aus der daoistischen Idee der Lebenspflege in den Klöstern Chinas entwickelt.
Viel später wurde die Behandlungsmethode mit der chinesischen Medizin kombiniert und als Ergänzung zur TuiNa AnMo und QiGong Therapie angewendet.
Im Laufe der Zeit entwickelten sich vielseitige Anwendungsbereiche für diese Methode, z.B. die allgemeine Lebenspflege, chronische Krankheiten, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Verdauungsprobleme, Gelenkschmerzen, Rückenprobleme und psychische Spannungszustände.

Die Anwendung erfolgt nach den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin, besonders der Meridiantheorie. Die ballförmige Seite des Klopfers wird leicht und klopfend auf Körperzonen und Meridianverläufen eingesetzt, um die Lebensenergie (Qi) zu verstärken und die physiologischen Funktion der inneren Organe zu harmonisieren. Mit der spitzen Seite des Klopfers wird ein bestimmter Heilungszweck verfolgt. Sowohl der Griff als auch der Stiel dienen der individuellen Haltung des Meridianball®-Gerätes.

Zur Pflege der Muskulatur klopft man diese auf der Muskelebene, damit die Meridiane aktiviert werden und die Qualität des Blutes die Lebensenergie verbessert. Zunächst kann nach dieser Behandlung ein leichter Muskelkater auftreten, anschließend entsteht eine angenehme Körperwahrnehmung. Die Behandlung ist ohne Nebenwirkung – jedoch gelten die Vorsichtsmaßnahmen bei Erkrankungen* ! Die regelmäßige Anwendung fördert die Vitalität des Körpers und des Geistes.
„Das Altern des Menschen beginnt an den Beinen“, besagt ein chinesisches Sprichwort. Besonders für ältere Menschen eignet sich das tägliche Klopfen der Beine und des Bauchraumes.

Der Meridianball® ist ein manuelles Trainingsgerät für Anwendungen außerhalb der schulmedizinischen Verordnung und unterliegt in der Nutzung der Eigenverantwortung. Entwickelt nach der Traditionellen Chinesischen Medizin mit Prof.H.C.SUI QINGBO.

* Vorsichtsmassnahmen bei Erkrankungen:

Der Meridianball darf bei folgenden Erkrankungen nicht angewendet werden:

  • Tuberkulose,
  • gutartige oder bösartige Tumore,
  • Hautentzündungen, Venenentzündungen,
  • innere Blutungen, Thrombosen,
  • offene oder frische Wunden,
  • Blutergüsse, Hautrisse, Krampfadern,
  • unbestimmte Waden- und Gelenkschmerzen,
  • Verwenden Sie den Meridianball nicht, wenn Körperteile betäubt wurden, oder wenn chirurgische Eingriffe an Ihnen vorgenommen wurden.
 
Sie sind hier: Übungsangebot | Meridianklopfen